Vom Saharavirus gepackt …

Lieber Jörg, liebe Conny,
Lieber Rainer und Sabine,
Lieber Dirk und Sabine mit dem Küchenteam,

Vor 30 Jahren wurde ich vom Saharavirus gepackt, aber ohne sicheres
Umfeld wollte ich mich auf dieses Abenteuer nicht mehr einlassen.
Durch Markus, Peppo und Walter auf die „El Chott“ aufmerksam
gemacht worden, haben wir, Evi und ich, uns für die Teilnahme in der
Touristenklasse (DC) entschieden.

Wir möchten uns für die tolle Rundumbetreuung auf unserem
Wüstentrip bedanken.
In diesem professionell organisierten und sicheren Umfeld (Armee und
Hubschrauber) Ärzte und Werkstattteams sowie Catering war es uns
erstmalig möglich unseren „Landy“ , ohne an die Nutzlastgrenzen
zu geraten, bis ans Limit zu fordern.
„Wer Bremst verliert, Pinsel immer stehen lassen“ das war die
Devise . . .
(Einmal legte sich unser Landy sogar schlafen – nochmals Danke an
Rainer, Thomas, Tobias, Elmar und Christoph für die schonende
Bergung).

Ganz lieben Dank an unsere Guides Rainer und Sabine. Sie zeigten
Verständnis für unseren ungestümen Start in die Dünen. Mit Rainers
„Treppentricks“ konnten wir sogar mit den Rallye Teilnehmern
mithalten. Besonders schön war der gemeinsame Dünenritt auf der
nördlichen Strecke von Ksahr Ghilane nach Douz.

Last but not least ein Dank an das Küchenteam, das uns ausgezeichnet
verköstigte.
Selbst eine Panne unterwegs war kein Hindernis.

Inshallah, bin ich Bertram („Wilder Wutz“ Spitzname von Theo und
Monika) nächstes Jahr als Teilnehmer wieder dabei.

Liebe Grüsse auch an alle übrigen Mitarbeiter der Orga.

PS: mit Bestürzung haben wir den plötzlichen Tod von Theo vernommen
und bitten um Weiterleitung unserer Beileidswünsche an Monika.

Bslama/marhaban
Evi und Bertram (756)

    Comments are closed.